Parkhaus-Neubau

Auftraggeber: Landkreis Emmendingen
Aufgabe: Neubau für 250 Autostellplätze für das Kreiskrankenhaus Emmendingen

Bestand 2014
und Planung 2015
Unsere Anspruch: Eine Aufwertung der Freiräume mit Hilfe des Parkhaus-Neubaus.

Der mit dem Planungsergebnis erreichte Mehrwert für Patienten, Personal und Besucher: Der Weg vom Parkhaus zum Krankenhaus ist nun erstmals barriererefrei. Die grüne Mitte des Areals wird mithilfe der Blumen-Terrasse auf dem Garagendach zum nutzbaren Erholungsraum. Der Mehrwert für Bauherrschaft und Betreiber: Dank der ganzheitlichen Betrachtung wird die Parkhausplanung integrativer Bestandteil der anstehenden Planung für die Krankenhauserweiterung. Prozesse werden damit vereinfacht und verkürzt.

Parkebenen in Garagen weisen, wie Fahrstrassen auch, ein Gefälle auf für das Abfliessen des Wassers. Die gegenläufige Neigung der Ebenen schafft unterschiedliche, trapezförmige Raumquerschnitte. Zusammen mit den abgestuften Belichtungssituationen erhält jede Parkebene einen individuellen Charakter. Dies erleichert den Nutzern die Orientierung.

Bewegt man sich von der Stadt auf das erhöht gelegene Krankenhausareal zu, erscheint das neue Volumen als breitgelagerter Sockel für den Hauptbau.

An der höchsten Stelle tritt das Volumen 3-geschossig in Erscheinung. Die perforierten Lochbleche erzeugen nach aussen einen geschlossenen Charakter, lassen aber viel Licht ein und ermöglichen eine natürliche Be- und Entlüftung. Die Krankenhausbauten der 1970er Jahre geben das farbliche Thema vor, die Fassade des Parkhauses variert es mit den Paneelbändern.

Weitere Referenzen